Schockierend? Nein, ehrlich!

Ich finde dieses Bild sehr gut gelungen. Abgesehen davon, dass die künstlerische Gestaltung mich sehr anspricht, zeigt es sehr schön die zwei Seiten, wie das Erbrechen von einer Essgestörten wahrgenommen wird: Die Härte der pinken Linien, die das Erbrochene darstellen, stehen in direktem Gegensatz zu den Schmetterlingen, deren Gestalt ganz klar von Rundungen geprägt ist. Zudem fliegen die Schmetterlinge nach oben, weg von der "Dunkelheit" der Kloschüssel. Wenn man nun wiederrum das Erbrechen in die Dunkelheit der Klosschüssel als "dunkle Seite der Essstörung" sieht, als alles, was verdrängt, ja weggespült wird, so verkörpern die Schmetterlinge im Gegensatz die positive Haltung der Essgestörten zum Akt des Erbrechens, der als notwendig, aber auch als befreiend und entspannend angesehen wird. Ebenfalls gelungen finde ich die Auswahl der Farben: obwohl ein sehr kräftiges Pink gewählt wurde, hat das Bild eine eher düstere Atmosphäre, die vor allem aus dem leeren Gesichtsausdruck der abgebildeten Person resultiert. Zudem nimmt die Person eine ganz bestimmte Haltung ein, die dem Betrachter die "Erniedrigung" bzw. "Demütigung" der eigenen Person zeigt, die die Essgestörte während und/oder vor dem Erbrechen spürt. Dieser Eindruck entsteht zum einen durch die Paralellität des Gesichts zur Klobrille, sowie die Haltung der Hände, die sich an die Klobrille zu klammern scheinen.

26.8.08 21:30

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


x.vanitas / Website (26.8.08 21:58)
ich finde es toll.. auch wie du es deutest.. wünsch dia ne schöne woche. <3


Alice (27.8.08 14:38)
Vielen Dank!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen